HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 198 bestellen
 
Artikel drucken
 
Die Geschichte des Brexit
Wenn Saturn leidet und Uranus nicht funktioniert
 
von Andreas Bleeck

Die Geschichte des Brexit mutet wie ein böses Märchen an. Wer die Engländer nicht kennt, müsste an ihrem Verstand zweifeln. Eine Partei ordnet ein Referendum an, bekommt ihren Willen vom Volke genehmigt und ziert sich danach, diesen durchzuführen. Es liegt der Verdacht nahe, dass David Cameron mit seiner Anordnung des Referendums nur sein eigenes Profil schärfen wollte und dem Brexit von vornherein keine grossen Chancen einräumte. Wir lernen daraus viel über das Funktionieren von multiplen Gesellschaften, über den Missbrauch von Volksabstimmungen und die Spezialitäten des politischen Systems von Grossbritannien.

Andreas Bleeck befasst sich in seinem Artikel als Erstes mit den Eigenheiten der  Engländer und der Vorgeschichte des Brexit, wobei er das Gründungshoroskop von Grossbritannien für die Deutung heranzieht. Dabei beleuchtet er auch die fragwürdige Rolle David Camerons sowie die veränderte Rolle, die Grossbritannien in der aktuellen Welthierarchie spielt. Der Autor hat in seinen Untersuchungen vier historisch einflussreiche Ereignisse verifiziert, die er hier kurz zusammenfasst.

Zum Abschluss beleuchtet Andreas Bleeck die aktuelle Situation bezüglich Brexit aus Sicht der Engländer, wägt die einzelnen Positionen der verworrenen Situation ab und verweist auf weitere Hürden, die einer Lösung des Konflikts im Wege stehen.
 


Andreas Bleeck, Astrologe in D-Darmstadt, Vorträge und Seminare; zahlreiche Bücher: «Was ist Mythos? – Astrologie 2.0», «Astrologische Soziologie, Bd. 1 + Bd. 2», «Tehuacan (Die Überfahrt / Die Stadt der Träume)», «Zeitvorstellungen und Identität», «Soziale Archetypen» u. a. m. (Website: www.astrologie-abc.de)

 

zurück